News-Blog

Fünf Tipps zur Lead Generierung im B2B Bereich

Mehr Leads für Ihr Unternehmen zu erhalten, ist nicht schwierig und muss Ihr Unternehmen kein Vermögen kosten.

  1. Identifizierung: Die Kenntnis der Zielgruppe ist ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen B2B-Geschäfts. Das Sammeln von Daten über die Besucher Ihrer Website kann eine der einfachsten Möglichkeiten sein, um mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren. Installieren Sie Google Analytics auf Ihrer Website (kostenlos) und richten Sie sowohl Verhaltenstracking als auch Konvertierungsziele ein. Nach ein paar Wochen werden Sie verstehen, wohin die Leute auf Ihre Website gehen, was sie eventuell verwirrt und welche Seiten  zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen sollten, um mehr Kunden zu generieren.
  2. Optimierung von Website-Informationen: Einige Leute, die Ihre Website besuchen, sind nicht sofort bereit, ein Lead-Formular auszufüllen: Sie suchen zunächst nach Informationen darüber was Sie tun und ob Sie ihnen tatsächlich helfen können. Nachdem Sie festgestellt haben, welche Seiten die Besucher Ihrer Website am meisten ansehen, können Sie die Informationen und die Präsentation dieser Seiten speziell optimieren, um dadurch Ihre Conversions zu erhöhen.
  3. Zielführung: Zu wissen, wie warm oder kalt Ihre Leads sind, macht einen Unterschied darin, wie Sie sie Besucher zu der Aktion führen, die Sie möchten – nämlich das Kontaktformular auszufüllen. Eine warmer Lead weiß, wer du bist und vertraut dir. Ein kalter Lead kennt oder vertraut dir noch nicht: Sie versuchen das herauszufinden. Ihr Ziel sollte es sein, beiden Gruppen von Personen genügend Informationen zu geben, um sie zum nächsten Schritt Ihres Pre-Sales-Zyklus nämlich zu diesem Kontaktformular zu bringen.
  4. Mehrstufige Formulare: Verwenden Sie mehrstufige Formulare, um den Erfolg einer Kampagne zu verfolgen und aufzuzeichnen. Vereinfachen Sie den Vorgang so, daß es dem Kunden erleichtert wird die notwendigen Formulare auszufüllen. So ist es beispielsweise weniger wahrscheinlich, dass Käufer ein Formular ausfüllen, wenn es extrem lang ist. Mehrstufige Formulare helfen, das Formular zu verkürzen und zeigen nur bei Bedarf zusätzliche Felder an. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden einen Kauf abschließen und in Zukunft einen zusätzlichen Kauf tätigen.
  5. E-Mail-Kampagnen: Autoresponder-Kampagnen sind vorgefertigte E-Mail-Serien, die automatisch an Benutzer gesendet werden, wenn sie einen Auslöser auslösen, wie z.B. die Registrierung für Ihre E-Mail-Liste oder das Ausfüllen eines Kontaktformulars. Eine starke E-Mail-Kampagne wird kalte Leads in warme Leads verwandeln und warme Leads dazu bringen, das Kontaktformular auszufüllen (was sie in einen heißen Lead verwandelt). E-Mail-Marketing funktioniert nur dann gut, wenn Sie Leute auf Ihre Website bringen um sie dort in Kunden zu verwandeln.
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

www.webdesign-mallorca.website